Dieses vegane Blumenkohl Tikka Masala ist ein indisches Curry mit roten Linsen, das in nur 20 Minuten zubereitet ist! Ob als gesundes Abend- oder Mittagessen, es ist sehr lecker, glutenfrei und super einfach.
Portionen: 4 Portionen

Blumenkohl Tikka Masala Curry (einfach & vegan)

Dieses vegane Blumenkohl Tikka Masala Curry ist vollgepackt mit indischen Gewürzen, Protein aus roten Linsen und in nur 20 Minuten fertig! Ob als gesundes Abend- oder Mittagessen, es ist sehr lecker, glutenfrei und schnell zubereitet.
4.8 von 5 Bewertungen
Drucken Pin
Gericht: Beilage, Hauptgericht, Lunch & Dinner, Vorspeise
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 20 Minuten
Autor: Bianca Zapatka

Zutaten

Blumenkohl Tikka Masala

Zum servieren (optional)

Anleitung

  • Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Blumenkohlröschen mit den Zwiebeln hinzugeben und etwa 3 Minuten anbraten bis sie leicht gebräunt und die Zwiebeln glasig sind.
  • Den Knoblauch, Ingwer, Linsen und Gewürze hinzugeben und eine weitere Minute unter Rühren anbraten.
  • Die gestückelten oder passierten Tomaten mit der Gemüsebrühe hinzufügen. Gut umrühren und abgedeckt ca. 10-15 Minuten mit mittlerer bis niedriger Hitze köcheln lassen bis der Blumenkohl die Linsen gar sind, dabei gelegentlich umrühren.
  • Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen oder etwas Kokosmilch/ pflanzliche Sahne/ Cashew-Creme*, um die Sauce cremiger zu machen. Falls Sie zu wässrig sein sollte, ohne Deckel noch ein paar weitere Minute kochen bis zur gewünschten Konsistenz. Ggf. nochmal mit Salz und Gewürzen abschmecken.
  • Nun den Herd ausschalten und das Curry noch einige Minuten abgedeckt durchziehen lassen, damit sich Aromen entfalten können. (Optional)
  • Das Tikka Masala mit Soja-Joghurt oder Cashew-Creme* zu Reis (oder Kartoffelpüree, cremige Polenta) und eurem Lieblingsbrot servieren. Mit Sesam, gerösteten Cashews* und frischer Petersilie garnieren.
  • Guten Appetit!

Rezept-Anmerkungen

  • Um die Cashew-Creme herzustellen, gibt man 1/3 Tasse rohe, ungesalzene Cashewkerne (eingeweicht) mit 1/4 Tasse Wasser in einen Mixer und püriert alles, bis es glatt und cremig ist. (Diese Anleitung ist oben im Text genauer beschrieben).
  • Statt Linsen kann man auch Kirchererbsen, Bohnen oder grüne Erbsen verwenden. Super passt hier auch anderes Gemüse, wie Kürbis, Zucchini, Karotten oder Paprika. Wichtig ist, dass man weniger Gemüsebrühe hinzufügt, wenn man die Linsen weglässt und gegen Hülsenfrüchte aus dem Glas/ Dose austauscht. Ansonsten wird die Sauce wahrscheinlich zu wässrig.
  • Um die Cashewnüsse zu rösten, gibt man einfach rohe, ungesalzene Cashewnüsse in eine heiße Pfanne ohne zusätzliches Öl und röstet sie von allen Seiten bis sie schön gebräunt sind (ca. 2-3 Minuten).
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @biancazapatka oder benutze den Hashtag #biancazapatka!