Dieser vegane Kürbiskuchen mit cremigem Käsekuchen Swirl ist super saftig, perfekt gewürzt und so lecker. Das Rezept ist sehr einfach und kann auch zuckerfrei und glutenfrei zubereitet werden.
Portionen: 7 Stücke

Kürbiskuchen mit Cheesecake-Swirl (vegan)

Dieser vegane Kürbiskuchen mit cremigem Käsekuchen Swirl ist super saftig, herbstlich gewürzt und so lecker. Das Rezept ist sehr einfach und kann auch zuckerfrei und glutenfrei zubereitet werden.
5 von 2 Bewertungen
Drucken Pin
Gericht: Dessert, Kleinigkeit, Nachspeise, Snack, Snacks
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 50 Minuten
Arbeitszeit: 55 Minuten
Autor: Bianca Zapatka

Zutaten

Kürbiskuchen:

  • 125 g (glutenfreies) Mehl *
  • 3-4 EL gemahlene Mandeln/ Haselnüsse (oder mehr Mehl)
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 240 g Kürbispüree (selbstgemacht* oder aus dem Glas)
  • 1 Leinsamen-Ei * (siehe Anleitung)
  • 115 g brauner Zucker (zuckerfrei*)
  • 115 g vegane Butter * geschmolzen
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Zimt gemahlen
  • 1/4 TL Muskatnuss gemahlen
  • 1/4 TL Ingwer gerieben
  • 1/4 TL Nelken gemahlen
  • eine Prise Salz

Käsekuchen:

Frischkäse Frosting:

  • 125 g pflanzlicher Frischkäse auf Zimmertemperatur
  • 60 g Puderzucker (zuckerfrei*)
  • 1 EL Zitronensaft

Topping (optional):

  • gehackte Haselnüsse
  • Pekannüsse

Anleitung

  • Den Ofen auf 175°C vorheizen.
  • Das Leinsamen-Ei vorbereiten, indem man 1 EL gemahlene Leinsamen in 3 EL heißes Wasser rührt. Anschließend für ca. 1 Minute quellen lassen.

Käsekuchen:

  • Alle Zutaten für den Käsekuchen in eine Rührschüssel geben und mit einem elektrischen Handrührgerät cremig mixen.

Kürbiskuchen:

  • Kürbispüree, Leinsamen-Ei, Zucker, geschmolzene Butter, Vanille und Zitronensaft in eine andere Rührschüssel geben und ebenfalls cremig mixen.
  • Das Mehl mit dem Salz, Backpulver und Natron vermischen und in die Kürbismischung sieben. Gemahlene Mandeln und die Gewürze darüber streuen und mit einem Schneebesen zu einem homogenen Teig verrühren.
  • Den Kuchen schichten (siehe Video im Text oben):
  • Die halbe Menge von dem Kürbiskuchen-Teig in eine gefettete 18/ 20 cm Backform geben. Dann die Hälfte der Käsekuchen-Mischung mit einem Esslöffel auf den Kürbis-Teig klecksen. Nun den restlichen Kürbis-Teig darauf klecksen und zuletzt die leeren Stellen mit der restlichen Käsekuchen-Mischung befüllen. Vorsichtig ein wenig glatt streichen.
  • Den Kuchen für ca. 50 Minuten backen. Anschließend noch weitere 10-20 Minuten im ausgeschalteten Ofen lassen und dann vollständig abkühlen lassen.

Frosting:

  • Alle Zutaten für das Frosting cremig mixen. Danach auf dem abgekühlten Kürbiskuchen verteilen und bis zum Servieren mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Nach Wunsch mit gehackten Haselnüssen und Pekannüssen oder anderen beliebigen Toppings dekorieren.
  • Guten Appetit!

Rezept-Anmerkungen

  • Man kann Weizenmehl, Dinkelmehl, Hafermehl, oder eine glutenfreie Mehlmischung verwenden.
  • Kürbispüree kann man mit diesem Rezept im Ofen zubereiten. (Sollte das Püree etwas zu feucht sein, kann man es vorher in einem Sieb abtropfen lassen.)
  • Dieser Kuchen kann zuckerfrei zubereitet werden, indem man braunes Erythrit und Puder-Erythrit verwendet.
  • Ich habe diese vegane Butter verwendet. Margarine sollte aber auch funktionieren.
  • Den Kuchen kann man bis zu 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren, oder einfrieren.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Erwähne @biancazapatka oder benutze den Hashtag #biancazapatka!