Empanadas mit Spinat (vegan)

This post is also available in:

Diese veganen Teigtaschen sind das perfekte Fingerfood und schmecken sowohl warm als auch kalt. Sie sind mit Knoblauch-Spinat gefüllt und können auch mit anderen Zutaten nach Belieben gefüllt werden. Man kann sie wahlweise mit glutenfreiem Maismehl oder Weizen- /Dinkelmehl zubereiten.

Heute habe ich ein Rezept für vegane Empanadas für euch. Das sind gefüllte Teigtaschen, die meistens in Spanien, Mittel- und Südamerika sowie auf den Philippinen serviert werden. Oft werden sie dort jedoch mit Ei zubereitet und mit Hackfleisch und Käse gefüllt. Aber ich finde dieses Rezept beweist mal wieder, dass die vegane Version ohne tierische Produkte mindestens genauso lecker schmeckt. Am liebsten snacke ich sie abends gemütlich vor dem Fernseher oder serviere sie wenn Freunde zu Besuch kommen. Mit verschiedenen Dips, wie zum Beispiel Guacamole oder Cashew Kräuter-Dip sind sie ein toller Partysnack. Aber die Empanadas sind auch eine perfekte Ergänzung zum Salat und lassen sich prima für den nächsten Tag zum Mitnehmen vorbereiten.

Vegane Empanadas – vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten

Meistens werden Empanadas aus glutenfreiem (vorgekochten) Maismehl oder Weizenmehl hergestellt. Man kann aber auch beide Mehlsorten kombinieren oder eine glutenfreie Mehlmischung nehmen. Dinkelmehl ist natürlich auch eine Möglichkeit. Ich habe den Empanadas Teig bei diesem Rezept jedenfalls aus Weizenmehl gemacht, da es in jedem Supermarkt verfügbar ist und man es auch meistens zu Hause hat. Auch bei der Füllung sind verschiedene Kombinationen möglich. Bei diesem Rezept habe ich mich für eine einfache Füllung aus Knoblauch-Spinat und veganem Käse entschieden. Ich fülle sie aber auch gerne mit Bohnen, Mais, Erbsen und Karotten. Mit einer Füllung aus Kartoffeln und Pilzen, wie bei meinen veganen Piroggen, schmecken sie mit Sicherheit auch sehr gut.

Vegane Empanadas sind einfach zu machen!

Um die veganen Empanadas zu machen, beginnt man mit der Herstellung des Teiges. Zunächst wird das Mehl mit dem Backpulver und Salz vermischt und in einer großen Schüssel gehäuft. Danach drückt man eine Mulde in den Mehlhaufen und gibt die weiche vegane Butter in die Mulde. Dann gießt man die pflanzliche Milch (oder Wasser) hinzu und knetet alles gut durch, bis man einen schönen glatten Teig hat. Diesen formt man dann zu einer Kugel und wickelt ihn in Frischhaltefolie. Nun wandert die eingewickelte Teigkugel für mindestens 1/2 Stunde in den Kühlschrank. Wenn man den Teig länger im Kühlschrank lässt, sollte man ihn ca. 15 Minuten vor der Weiterverarbeitung rausholen und bei Raumtemperatur stehen lassen, denn sonst lässt sich der Teig schlecht ausrollen. In der Zwischenzeit kann man dann die Füllung nach Belieben zubereiten. Während die zubereitete Füllung etwas abkühlt, kann man den Teig ausrollen und mittelgroße Kreise ausstechen (ich habe dafür einfach ein großes Glas genommen mit etwa 10 cm Durchmesser). Dann gibt man ca. 1 Teelöffel der Füllung in die Mitte der Teigkreise und klappt die Empanadas über die Füllung zu einem Halbmond zusammen. Nun werden die Ränder noch mit einer Gabel gut fest gedrückt, damit die Füllung nicht herausläuft. Bevor ich die gefüllten Empanadas in den Ofen gebe, bestreiche ich sie immer mit einer Mischung aus Olivenöl, Soja-Milch und etwas Kurkuma für eine schöne goldige Farbe. Man kann die veganen Empanadas entweder, so wie ich es mache, im Backofen für ca. 20 Minuten bei 200°C zubereiten, bis sie goldbraun und knusprig sind, oder optional auch frittieren. Dieses Rezept ergibt etwa 12-16 Empanadas (je nach Größe).

Solltet ihr das Rezept ausprobiert, würde ich mich über einen Kommentar freuen. Gerne könnt ihr auch bei Instagram ein Bild posten und mich darin mit @biancazapatka verlinken, damit ich eure tollen Kreationen sehen kann. Vielleicht gefällt euch ja auch das ähnliche Rezept für vegane Teigtaschen mit Spinat und Cashew-Ricotta.

5 von 1 Bewertung
Empanadas mit Spinat (vegan)
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Diese veganen Teigtaschen sind die perfekten Fingerfood Snacks und schmecken sowohl warm als auch kalt. Sie sind mit Knoblauch-Spinat gefüllt und können auch mit anderen Zutaten nach Belieben gefüllt werden. Man kann sie wahlweise mit glutenfreiem Maismehl oder Weizenmehl zubereiten.

Gericht: Basics, Lunch & Dinner, Main Course, Side Dish, Snack, Snacks
Portionen: 4 Portionen
Autor: Bianca Zapatka
Zutaten
Teig:
  • 300 g Mehl (siehe Rezeptnotizen *)
  • 100 g vegane Butter (Alsan) * (optional Margarine)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 150 ml pflanzliche Milch (oder Wasser) lauwarm
Füllung: *
  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 300 g Spinat gefroren
  • 150 g geriebener veganer Käse (oder veganer Frischkäse/ Feta *)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili (optional)
  • Muskat (optional)
Zum Bestreichen:
  • 3 EL Soja-Milch
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 1 Msp Kurkuma (optional)
Anleitungen
Teig:
  1. Das Mehl mit dem Backpulver und Salz vermischen und in eine große Schüssel geben. Dann eine Mulde in den Mehlhaufen drücken.

  2. Die vegane Butter in einem Topf schmelzen. Etwas abkühlen lassen und in die Mulde geben. Die pflanzliche Milch (optional Wasser) hinzugießen und alles zu einem schönen glatten Teig kneten.

  3. Den Teig dann zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen.*
Füllung:
  1. Spinat auftauen und ausdrücken.
  2. Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein hacken.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen. Gehackte Zwiebel und Knoblauch kurz andünsten. Den Spinat hinzugeben und kräftig mit Salz, Pfeffer, etwas Muskat und Chili nach Geschmack würzen. Anschließend beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.
  4. Den gekühlten Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte noch einmal durchkneten. Dann ausrollen und ca. 10 cm große Kreise ausstechen (ich habe dafür ein großes Glas genommen). Den übrig gebliebenen Teig erneut kneten, ausrollen und ausstechen, bis der Teig aufgebraucht ist.

  5. Jeweils 1-2 TL Füllung in die Mitte der Teigkreise geben und die Empanadas zu einem Halbmond zusammenklappen. Dann die Ränder mit einer Gabel gut fest drücken.
  6. Ein Backblech mit Öl bepinseln (oder mit Backpapier auslegen) und die Teigtaschen darauf legen.
  7. Olivenöl, Soja-Milch und etwas Kurkuma vermischen und die gefüllten Empanadas damit bestreichen.

  8. Für ca. 20 Minuten im vorheizten Ofen bei 200°C backen, bis sie goldbraun und knusprig sind. (Optional kann man sie auch frittieren).
  9. Die veganen Empanadas können sowohl warm als auch kalt serviert werden.
  10. Guten Appetit! 😊
Rezept-Anmerkungen
  • Statt Weizenmehl (oder Dinkelmehl) kann man auch glutenfreies (vorgekochtes) Maismehl nehmen, oder beide Mehlsorten kombinieren. Optional kann man auch eine glutenfreie Mehlmischung verwenden.
  • Statt vegane Butter kann man auch Margarine nehmen.
  • Die Füllung kann man auch mit anderen Zutaten nach Belieben zubereiten.
  • Ich habe veganen geriebenen Käse verwendet, aber man kann auch veganen Frischkäse/ Feta oder selbstgemachten Cashew-Ricotta nehmen.
  • Wenn man den Teig länger als 1/2 Stunde im Kühlschrank lässt, sollte man ihn ca. 15 Minuten vor der Weiterverarbeitung rausholen und bei Raumtemperatur stehen lassen, denn sonst lässt sich der Teig schlecht ausrollen.
  • Am besten schmecken die Empanadas, wenn man sie mit verschiedenen Dips serviert, wie z.B. Guacamole oder Cashew Kräuter-Dip.
Hast du dieses Gericht nachgekocht? Hinterlasse mir doch einen Kommentar und bewerte das Rezept für andere LeserInnen! Tagge @biancazapatka auf Instagram und verwende den Hashtag #biancazapatka, sodass ich keine eurer Kreationen verpasse! 🙂

FALLS IHR PINTEREST HABT, KÖNNT IHR MICH HIER FINDEN UND GERNE EUER LIEBSTES BILD PINNEN! 😊

2 Kommentare

  1. 24. Juni 2018 / 7:06

    Deine Empanadas sehen so lecker aus! Ich habe noch nie Empanadas gemacht, aber jetzt muss ich es unbedingt mal ausprobieren. 🙂

    • Bianca Zapatka 26. Juni 2018 / 12:43

      Hey Ela,
      Es freut mich, dass dir das Rezept gefällt!
      Viel Spaß beim ausprobieren! 🙂
      Liebe Grüße,
      Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.