Vegane Schoko-Törtchen mit Avocado-Schokoladen-Pudding

This post is also available in:

Einfache vegane Schoko-Törtchen mit cremigen & gesundem Avocado-Schokoladen-Pudding und frischen Beeren. Ein perfektes Rezept für alle Schoko- und Beeren Liebhaber. Vor allem, wenn die Tartelettes frisch gekühlt aus dem Kühlschrank kommen, ist es ein tolles Sommer-Dessert.

Wisst ihr was ich am Sommer neben dem schönen Wetter am meisten liebe? Es sind natürlich die leckeren saftigen Früchte und Beeren! Natürlich kann man sie das ganze Jahr über im Supermarkt kaufen, aber ich finde im Sommer, vorzugsweise frisch vom Feld, schmecken sie einfach am besten! Und was gibt es besseres, als sie mit einem sommerlichen Dessert zu verspeisen, wie zum Beispiel einen cremigen veganen Schokoladen-Pudding aus Avocado und Banane? Am liebsten angerichtet auf einem schokoladigen Mürbeteigboden, damit man diese Leckerei auch direkt aus dem Kühlschrank verspeisen kann! Außerdem kann man es so den Gästen auch besser servieren. Sofern man überhaupt teilen möchte. 😀

Veganer cremiger & gesunder Schokoladen-Pudding aus Avocado und Bananen

Da es bereits eine Schoko-Mousse Version mit Tofu auf meinem Blog gibt (-> ‘Veganes Mousse au Chocolate’), habe ich diesmal einige andere Varianten ausprobiert. Am besten hat mir allerdings die Version mit Avocado gefallen. Vielleicht klingt das jetzt für euch etwas ungewöhnlich, aber es schmeckt wirklich super lecker! Avocados sind nämlich nicht nur sehr gesund, sondern auch von Natur aus etwas süßlich im Geschmack, schön cremig und so lecker. Man kann sie wunderbar mit anderen Früchten kombinieren, wie zum Beispiel Bananen. Diese sorgen im Übrigen ebenso für eine natürliche süße und eine cremige Konsistenz. Gekühlt serviert und getoppt mit ein paar frischen Beeren, schmeckt das cremige “Avocado-Mousse“ einfach himmlisch und ist ein perfektes gesundes veganes Dessert.

Vegane Tartelettes aus schokoladigem Mürbeteigboden

Wenn man die kleinen Törtchen am Nachmittag genießen möchte, sollte man die Tarteletts am besten schon am Vormittag backen, da sie dann bis Mittags auskühlen können. Der Teig ist aber auch ganz einfach zubereitet. Er besteht aus einfachem Dinkelmehl, veganer Butter, Kakaopulver, Puderzucker, etwas Soja-Milch und einem Hauch Vanille. Statt veganer Butter könnt ihr aber auch pflanzliche Margarine oder Kokosöl nehmen. Mit Weizenmehl statt Dinkelmehl und einer anderen pflanzlichen Milchalternative, wie zum Beispiel Mandelmilch, klappt der Mürbeteig natürlich auch. Denkt ebenso daran die Tarteletts-Förmchen vor dem Befüllen mit etwas Öl zu bepinseln, damit ihr die Törtchen auch nach dem Backen gut aus der Form lösen könnt.

Jetzt möchte ich aber gar nicht mehr lange drumrum reden, damit ihr vielleicht sogar noch heute alle Zutaten für diese leckeren Schokoladen-Törtchen einkaufen könnt. Ich denke sie wären doch ein perfektes Dessert für den Sonntag? Denn Schokolade macht ja bekanntlich glücklich und die Beerensaison ist auch leider schneller vorbei, als man denkt! Also sollte man sie definitiv ausnutzen. 🙂

Falls ihr das Rezept ausprobiert, verratet mir doch auch unbedingt mal, welche eure liebsten Beeren sind, oder ob ihr die Törtchen sogar lieber ganz ohne Beeren verspeist.
Gerne könnt ihr auch bei Instagram ein Bild posten und mich darin mit @biancazapatka verlinken, damit ich eure tollen Kreationen sehen kann. 😊

5 von 2 Bewertungen
Vegane Schoko-Törtchen mit Avocado-Schokoladen-Pudding
Zubereitungszeit
15 Min.
Arbeitszeit
15 Min.
 

Vegane Schoko-Törtchen mit cremigen, gesundem Avocado-Schokoladen-Pudding und frischen Beeren. Ein perfektes Rezept für alle Schoko- und Beeren Liebhaber. Vor allem, wenn die Tartelettes frisch gekühlt aus dem Kühlschrank kommen, ist es ein tolles Sommer-Dessert.

Gericht: Dessert, Snack, Snacks
Portionen: 8 Tartelettes
Autor: Bianca Zapatka
Zutaten
Für die Schoko-Tartelettes:
  • 170 g Dinkelmehl* (oder Weizenmehl)
  • 35 g Puderzucker
  • 30 g Kakaopulver
  • 100 g vegane Butter (oder pflanzliche Margarine/ Kokosöl)
  • 1-2 EL Sojamilch (oder Wasser)
  • 1 Prise Salz
Für den Avocado-Schokoladen-Pudding:
  • 2 reife Avocados
  • 2 reife Bananen
  • 5 EL Kakaopulver (ungesüßt)
  • ca. 50 ml Agavendicksaft* (nach Geschmack)
  • ca. 60 ml Kokosmilch (oder andere pflanzliche Milch)
  • 1/2 TL Vanilleextrakt (optional)
  • Toppings (nach Belieben):
  • Beeren (oder andere Früchte)
Anleitungen
Schoko-Tarteletts:
  1. Zunächst Mehl, Salz und Puderzucker vermischen. Kalte Butter in Stückchen dazugeben und kurz verkneten, bis ein krümeliger Teig entsteht. Etwas kalte Sojamilch (oder Wasser) dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

  2. Anschließend den Teig wieder aus dem Kühlschrank holen, dünn ausrollen und noch einmal 10 Minuten ruhen lassen.
  3. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180° C vorheizen und die Tarteletts-Förmchen einfetten.
  4. Den ausgerollten Teig kreisförmig ausstechen, sodass die Stücke jeweils in ein Tarteletts-Förmchen passen. Die Kreise dann in die Förmchen geben und die Teigreste am Rand entfernen.

  5. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen, damit er nicht aufgeht und 15 Minuten im Ofen backen.
  6. Nach der Backzeit die Tarteletts abkühlen lassen.
Avocado-Schokoladen-Pudding:
  1. Die Avocados halbieren, Kern entfernen und das Fruchtfleisch in ein hohes Gefäß (oder Küchenmaschine) löffeln. Die Banane hinzugeben und beides pürieren.
  2. Dann Kakaopulver, Vanille, Milch und Agavendicksaft dazugeben und alles zusammen solange mixen, bis der Pudding schön cremig ist. (Sollte die Masse noch zu dick sein, einfach noch etwas Wasser oder Milch hinzufügen.)

  3. Die Avocado Schoko-Creme auf den Tartelettes verteilen und bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Servieren mit Beeren (oder anderen Früchten/ Toppings nach Belieben) garnieren.
Rezept-Anmerkungen
  • Wenn vom Pudding etwas übrig bleibt, könnt ihr ihn (mit den restlichen Beeren) so genießen. Er schmeckt nämlich auch ohne Tart-Boden super lecker!
  • Statt Dinkelmehl könnt ihr auch Weizenmehl nehmen.
  • Statt Agavendicksaft könnt ihr auch andere Süße nach Belieben und Geschmack wählen, wie z.B Ahornsirup oder Reissirup.

FALLS IHR PINTEREST HABT, KÖNNT IHR MICH HIER FINDEN UND GERNE EUER LIEBSTES BILD PINNEN! 😊

4 Kommentare

  1. 27. Mai 2018 / 16:46

    So wunderschön deine Tarts! Ich liebe es eine Schokocreme aus Avocado zu machen, schmeckt wirklich unglaublich cremig und fluffig. Total lecker 🙂

    • Bianca Zapatka 30. Mai 2018 / 11:28

      Danke für deinen lieben Kommentar Ela!
      Ich mag das auch sehr gerne 😊
      Ich wünsche dir einen schönen Tag!❤️

  2. Lea_Christine_
    27. Mai 2018 / 18:46

    WOW! Die sehen wahnsinnig toll aus! Ich denke, ich werde sie demnächst nachbacken. 😍 Die Fotos in all deinen Beiträgen sehen wundervoll aus.

    • Bianca Zapatka 30. Mai 2018 / 11:32

      Vielen lieben Dank Lea! 😊
      Das freut mich wirklich sehr. ❤️
      Ich wünsche dir ganze viel Spaß beim Ausprobieren! 😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.