Erdbeer-Käsekuchen (vegan, ohne Backen)

This post is also available in:

Dieser leichte vegane Erdbeer-Käsekuchen mit einer erfrischend fruchtigen Käsekuchenschicht auf knusprigem Keksboden ist einfach gemacht und gelingt ohne backen

Leichter Erdbeer-Käsekuchen (vegan)

Juhu! Die Erdbeerzeit geht endlich los! Als hier die ersten Erdbeerstände wieder öffneten, war ich natürlich eine der Ersten, die sich sofort eine Schale mit roten, frischen Erdbeeren geschnappt hat, um einen leckeren Erdbeer-Käsekuchen zu backen. Bei Erdbeeren kann doch wirklich niemand Widerstehen oder? Für mich gibt es keine tollere Zeit als die der frischen heimischen Erdbeeren.

Dieser leichte vegane Erdbeer-Kuchen mit einer erfrischend fruchtigen Käsekuchenschicht auf knusprigem Keksboden ist einfach gemacht und gelingt ohne backenDieser leichte vegane Erdbeer-Käsekuchen mit einer erfrischend fruchtigen Käsekuchenschicht auf knusprigem Keksboden ist einfach gemacht und gelingt ohne backen

Leichter veganer Erdbeer-Käsekuchen ohne Backen

Ich wollte sowieso ein erfrischendes Dessert für den sonnigen Nachmittag vorbereiten. Daher kamen mir die leckeren Erdbeeren gerade Recht. Auf einen Erdbeer-Kuchen hatte ich schon Lust, aber auf langes Teigkneten eher nicht so. Also kam mir spontan die Idee einfach einen schnellen leichten Erdbeer-Kuchen aus dem Kühlschrank zu machen. So ein Erdbeer-Käsekuchen ist nämlich ratz-fatz zusammengerührt und muss sogar nicht gebacken werden. Einfach perfekt für sommerliche Tage!

Dieser leichte vegane Erdbeer-Kuchen mit einer erfrischend fruchtigen Käsekuchenschicht auf knusprigem Keksboden ist einfach gemacht und gelingt ohne backenDieser leichte vegane Erdbeer-Kuchen mit einer erfrischend fruchtigen Käsekuchenschicht auf knusprigem Keksboden ist einfach gemacht und gelingt ohne backen

Cremige Erdbeer-Kokos-Schicht auf knusprigem Keksboden

Glücklicherweise hatte ich auch alle Zutaten dafür zu Hause. Für den knusprigen Keksboden habe ich einfach Vollkornkekse genommen. Eigentlich ist es egal, welche Sorte Kekse ihr nehmt, aber schmecken sollten sie euch natürlich schon. Die cremige Füllung habe ich aus Erdbeeren, Soja-Quark (abgetropfter Soja-Joghurt) und Kokos-Sahne gemacht.

Dieser leichte vegane Erdbeer-Kuchen mit einer erfrischend fruchtigen Käsekuchenschicht auf knusprigem Keksboden ist einfach gemacht und gelingt ohne backenDieser leichte vegane Erdbeer-Kuchen mit einer erfrischend fruchtigen Käsekuchenschicht auf knusprigem Keksboden ist einfach gemacht und gelingt ohne backen

Soja-Quark und Kokossahne ganz einfach selbstgemacht

Soja-Quark könnt ihr nämlich auch ganz einfach selbst herstellen, indem ihr einfach Soja-Joghurt ca. 12 Stunden im Kühlschrank abtropfen lässt. Ich nehme dafür meistens ein Abtropfsieb, ausgelegt mit einem Leinentuch. Mit einem Küchentuch klappt es aber auch. Zur Herstellung von Kokossahne, braucht ihr einfach nur eine Dose Kokosmilch ca. 24 Stunden im Kühlschrank stehen lassen. Am nächsten Tag dann öffnen, den festen Anteil abschöpfen und in einem vorgekühlten Mixbecher für ca. 10 Minuen mixen, bis es eine luftige sahneähnliche Creme geworden ist. Dann kann man noch nach Belieben süßen oder weitere Zutaten dazugeben und noch einmal kurz weitermixen. Optional könnt ihr aber auch Soja-Sahne oder eine andere pflanzliche Alternative zum Aufschlagen nehmen.

Falls ihr solche schnellen frischen Kühlschrank-Kuchen ohne Backen gerne mögt, wäre vielleicht auch mein “Veganer Käsekuchen mit Schokoboden und Blaubeeren” und mein “Himbeer-Vanille-Käsekuchen” interessant für euch!

Dieser leichte vegane Erdbeer-Käsekuchen mit einer erfrischend fruchtigen Käsekuchenschicht auf knusprigem Keksboden ist einfach gemacht und gelingt ohne backenDieser leichte vegane Erdbeer-Kuchen mit einer erfrischend fruchtigen Käsekuchenschicht auf knusprigem Keksboden ist einfach gemacht und gelingt ohne backen

 

Falls ihr das Rezept ausprobiert, würde ich mich über einen Kommentar freuen. Gerne könnt ihr auch bei Instagram ein Bild posten und mich darin mit @biancazapatka verlinken, damit ich eure tollen Kreationen sehen kann.

5 von 1 Bewertung
Veganer Erdbeer-Käsekuchen (ohne Backen)
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
10 Min.
Arbeitszeit
15 Min.
 

Dieser leichte vegane Erdbeerkuchen mit einer erfrischend fruchtigen Kokos-Joghurt Schicht auf knusprigem Keksboden schmeckt wie ein Käsekuchen. Er ist einfach gemacht, gelingt ohne backen und versüßt ganz sicher jeden Sommertag!

Gericht: Dessert, Snack, Snacks
Portionen: 10 Stücke
Autor: Bianca Zapatka
Zutaten
Boden:
  • 150 g vegane Kekse
  • 100 g vegane Butter (oder Kokosöl)
Käsekuchen-Schicht:
  • 250 g Erdbeeren
  • 150 g Kokos-Sahne* (oder Soja-Sahne)
  • 400 g abgetropfter Soja-Joghurt* (Soja-Quark) ungesüßt
  • ca. 50 g Kokosblütenzucker (oder anderes Süßungsmittel nach Belieben*)
  • abgeriebene Schale von ca. 1/3 Bio-Zitrone
  • ½ TL Bourbon-Vanille
  • 100 ml pflanzliche Milch
  • 1 gehäufter TL Agar-Agar (*siehe Rezeptnotizen)
weitere Zutaten/ Topping:
  • Erdbeeren
  • Erdbeersoße (optional)
  • Öl für die Form
Anleitungen
Boden:
  1. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einer Teigrolle fein zerdrücken.
  2. Vegane Butter (oder Kokosöl) erhitzen und mit den Keksbröseln gut vermengen.
  3. Den Boden einer Springform (ca. 20 cm Ø) dünn mit Öl bestreichen. Die Keksmasse darauf verteilen und zu einem gleichmäßigen Boden festdrücken. Ca. 30 Minuten kalt stellen.
Käsekuchen-Schicht:
  1. Die Erdbeeren, Zitronenschale und Vanille im Mixer fein pürieren und beiseite stellen.
  2. Die Kokossahne (oder Sojasahne) in einem vorgekühlten Mixbecher aufschlagen. So lange schlagen bis die Sahne fest ist. Dann vorsichtig den abgetropften Soja-Joghurt (Soja-Quark) unterheben.

  3. Währenddessen in einem Topf das Agar-Agar in die pflanzliche Milch rühren. Aufkochen und ca. 1-2 Minuten köcheln lassen.

  4. Anschließend unter gelegentlichem Rühren etwas abkühlen lassen und die pürierten Erdbeeren einrühren. Mit Kokosblütenzucker nach Geschmack süßen.

  5. Die Erdbeer-Mischung dann vorsichtig unter die kühle Kokos-Joghurt-Mischung ziehen. Auf dem Kuchenboden verteilen und glatt streichen. Für min. 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

  6. Sobald die Creme fest geworden ist, den Kuchen mit einem Messer vom Tortenring lösen. Mit Erdbeeren garnieren und nach Belieben mit Erdbeersoße oder einfach pur vernaschen.
Rezept-Anmerkungen
  • Die Kekssorte kann man nach Belieben wählen. Ich habe einfach Vollkornkekse genommen.
  • Soja-Quark kann man ganz einfach selbst herstellen, indem man Soja-Joghurt ca. 12 Stunden abtropfen lässt. Ich nehme dafür meistens ein Abtropfsieb, ausgelegt mit einem Leinentuch oder Küchentuch.
  • Wenn ihr gesüßten Soja- Quark/-Joghurt/-Milch nehmt, dann braucht ihr natürlich auch weniger zusätzliche Süße. Die Creme am besten vorher probieren.
  • Statt Kokosblütenzucker, könnt ihr auch normalen Zucker nehmen.
  • Zur Herstellung von Kokossahne, einfach eine Dose Kokosmilch über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag öffnen und den festen Teil abschöpfen.
  • Ich habe dieses "Agar-Agar" verwendet.

FALLS IHR PINTEREST HABT, KÖNNT IHR MICH HIER FINDEN UND GERNE EUER LIEBSTES BILD PINNEN! ?

Teilen:
, , , , , , , , , , , ,
Hinweis: Diese Seite beinhaltet Affiliate Links, die mir eine kleine Provision einbringen, wenn du Produkte darüber kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte die ich selbst nutze, von denen ich überzeugt bin oder die zu meinen Lesern passen. Mehr Informationen darüber findest du hier.
 

8 Kommentare

  1. 21. Mai 2018 / 2:55

    Dein veganer Erdbeerkuchen sieht unglaublich lecker aus! Ich finde die rosa Farbe auch sooo wunderschön.
    Super Bilder liebe Bianca. 🙂

    • Bianca Zapatka 22. Mai 2018 / 20:11

      Vielen lieben Dank Ela!
      Das freut mich sehr! 🙂
      Liebe Grüße,
      Bianca ❤️

  2. 21. Mai 2018 / 18:38

    Das sieht ja wirklich lecker aus. Ich werde das bestimmt demnächst mal ausprobieren.

    • Bianca Zapatka 22. Mai 2018 / 20:07

      Das freut mich sehr zu hören!
      Viel Spaß beim ausprobieren 🙂

  3. Jessy
    23. Mai 2018 / 22:33

    Ich würde den Kuchen demnächst gerne mal ausprobieren, allerdings in einer größeren Form. Den Keksboden zu vergrößern ist ja kein großes Problem, aber meinst du, man kann bei der Füllung das doppelte an Quark nehmen, die Kokossahne aber gleich lassen? Dann entsprechend mehr Erdbeeren und die doppelte Menge Agar Agar nehmen oder würdest du vorschlagen, wenn alles zu verdoppeln?

    • Bianca Zapatka 26. Mai 2018 / 11:57

      Hey Jessy,
      Ich denke das würde auch klappen. Dennoch ich würde eher empfehlen die Menge einfach zu verdoppeln, da Kokossahne eine andere Konsistenz und auch einen höheren Fettgehalt hat, wie Quark.
      Du kannst ja berichten für was du dich letztendlich entschieden hast und wie es dir gelungen ist 🙂
      Viele liebe Grüße,
      Bianca

  4. Jessy
    28. Mai 2018 / 19:23

    Ich werde dann wohl einfach verdoppeln. Ist ja derzeit eh so heiß, da ist das vermutlich die sicherere Variante. Ich werde berichten 😉

    • Bianca Zapatka 30. Mai 2018 / 11:27

      Das hört sich gut an!?
      Ich bin schon gespannt auf dein Feedback ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.