Das beste vegane Bananenbrot

This post is also available in:

Das klassische Bananenbrot – Gibt es tatsächlich Leute da draußen, die es nicht mögen?
Ich selbst habe es immer geliebt. Egal ob zum Frühstück, als Nachmittagssnack oder mit etwas Erdnuss- oder Mandelmus darauf als einen einfachen Nachtisch. Egal zu welcher Tageszeit, Bananenbrot passt einfach immer und ist eines meiner liebsten süßen und gesunden Leckereien.

Veganes Bananenbrot ist einfach & schnell gemacht!

Die Vorbereitungszeit ist unglaublich schnell und man benötigt nur eine Schüssel. Der Teig ist tatsächlich in nur 5 Minuten zusammengerührt. Dann muss das Bananenbrot lediglich etwa eine Stunde backen und anschließend nur noch abkühlen. Wenn man das Brot am Morgen backt, kann man es zum Mittagessen schon naschen. Aber es eignet sich auch wunderbar zum Einfrieren, sodass man es im Voraus vorbereiten kann und bei Bedarf einfach nur auftauen braucht. Kurz getoastet oder aufgebacken schmeckt es wieder wie frisch. Um es Einzufrieren wickle ich das Bananenbrot zunächst einfach in Backpapier ein und packe es dann in einen Gefrierbeutel mit Verschluss.

Ihr braucht nur wenige Zutaten!

Ich habe dieses Brot mit Vollkornmehl und einen Teil Haferflocken gebacken. Daher ist es auch etwas kompakter, weil volles Korn schwerer ist. Falls ihr aber ein fluffigeres Brot bevorzugt, empfehle ich helles Mehl zu verwenden. Grundsätzlich bevorzuge ich immer Dinkel, da ich den nussigen, gesunden Geschmack so gerne mag. Weizen hat aber dieselben Backeigenschaften. Von daher klappt das natürlich auch. Natürlich könnt ihr auch eine 50/50 Mischung aus den Mehlen/ Haferflocken machen. Und damit der Teig auch nicht zu trocken und schön saftig ist, ist die Zugabe von gesundem Fett (vegane Butter oder Kokosöl sowie Nüsse oder Nussmus) in diesem Rezept auch sehr wichtig. Denn das ist entscheidend für die Zugabe von Feuchtigkeit. Falls Ihr ein ganz anderes Mehl oder Mehlmischung ausprobiert (und es funktioniert), dann lasst es mich doch in den Kommentaren unten wissen, und ich kann die Rezeptnotizen aktualisieren. ?

Bananenbrot – Natürlich gesüßt!

Dank der natürlichen Süße der Bananen, braucht man auch nicht allzu viel zusätzliche Süße. Ich habe mich für Ahornsirup entschieden, aber falls ihr kein Ahornsirup zu Hause habt, könnt ihr natürlich auch Agavensirup, Dattelsirup, Kokosblütensirup oder einfach Bio-Rohrzucker oder ganz normalen weißen Zucker verwenden. Da es jeder unterschiedlich süß mag, empfehle ich, den Teig einfach vorher zu probieren, ob es so süß genug für euch isst.

Falls ihr das Rezept ausprobiert, würde ich mich über einen Kommentar freuen. Gerne könnt ihr auch bei Instagram ein Bild posten und mich darin mit @biancazapatka verlinken, damit ich eure tollen Kreationen sehen kann. ?

4.75 von 4 Bewertungen
Das beste vegane Bananenbrot
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
50 Min.
Arbeitszeit
55 Min.
 

Dieses vegane Bananenbrot ist gesund, aus vollem Korn, natürlich gesüßt und absolut köstlich. Außerdem ist es einfach zu machen und der Teig ist in nur 5 Minuten zusammengerührt! Es ist also super schnell gemacht und Ihr braucht nur wenige Zutaten!

Gericht: Basics, Breakfast, Dessert, Snack, Snacks
Autor: Bianca Zapatka
Zutaten
Brot:
  • 2 reife Bananen
  • 120 ml Ahornsirup (*siehe Rezeptnotizen)
  • 4 EL Kokosöl oder vegane Butter
  • 4 EL pflanzliche Milch
  • 1 EL Apfelessig
  • 70 g zarte Haferflocken (*siehe Rezeptnotizen)
  • 170 g Vollkornmehl (*siehe Rezeptnotizen)
  • 2 EL Walnüsse (*siehe Rezeptnotizen)
  • 2 EL Cashewnüsse (*siehe Rezeptnotizen)
  • TL Backpulver
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 25 g Schoko-Drops (optional)
Topping:
  • 1 Banane
  • Ahornsirup (zum Beträufeln)
  • Schoko-Drops (optional)
weitere Zutaten:
  • Kokosöl für die Form
Anleitungen
  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Eine 20cm Kastenform mit etwas Öl bepinseln und beiseite stellen.

  2. Die Bananen in einer großen Schüssel zerdrücken und mit allen anderen feuchten Zutaten (Milch, geschmolzenes Kokosöl, Ahornsirup, Apfelessig) verrühren.

  3. Dann die Walnüsse und Cashewnüsse zerstoßen und mit den anderen trockenen Zutaten (Haferflocken, Vollkornmehl, Backpulver, Zimt, Salz) in die feuchte Mischung rühren.
  4. Zuletzt noch die Schoko-Drops unterrühren.

  5. Den Teig in die Kastenform geben und glatt streichen.
  6. Die Banane halbieren, auf den Teig legen, leicht andrücken und mit etwas Ahornsirup beträufeln.

  7. Das Brot zunächst 30 Minuten lang unbedeckt backen. Dann die Hitze auf 150°C reduzieren und weitere 20 Minuten backen. (Falls das Brot zu dunkel werden sollte, ggf. mit etwas Backpapier oder Alufolie abdecken.)

  8. Anschliessend ca. 30 Minuten abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen.

  9. Sobald das Brot abgekühlt ist, kann man es nach Belieben mit noch mehr Schoko-Drops garnieren.

  10. Das Brot hält sich verpackt und im Kühlschrank aufbewahrt ca. 3-4 Tage, oder eingefroren 4-6 Wochen lang.

Rezept-Anmerkungen
  • Zum Süßen kann man statt Ahornsirup auch Kokosblütensirup, Dattelsirup, Agavensirup, braunen Rohrzucker oder normalen weißen Zucker nehmen.
  • Statt Haferflocken kann man auch mehr Mehl nehmen.
  • Wenn man ein fluffigeres Brot haben möchte, empfehle ich statt Haferflocken und Vollkornmehl, ein helles Mehl (z.B. Dinkelmehl) zu nehmen.
  • Die Nusssorte kann man beliebig wählen. Man kann auch Sesamsamen o.Ä. nehmen.

FALLS IHR PINTEREST HABT, KÖNNT IHR MICH HIER FINDEN UND GERNE EUER LIEBSTES BILD PINNEN! ?

10 Kommentare

  1. Gisela Kühl
    12. Mai 2018 / 22:24

    Vielen Dank! Super ❣️?

  2. 21. Mai 2018 / 3:02

    Wie gerne hätte ich jetzt 3 Scheiben davon!!! Fett mit veganer Nutella bestrichen.
    Deine Bilder machen mich hungrig. 🙂

    • Bianca Zapatka 22. Mai 2018 / 20:12

      Ich mag das Brot auch sehr gerne 🙂
      Würde auch gern mit dir teilen!
      Danke für deinen lieben Kommentar.
      Viele liebe Grüße,
      Bianca ❤️

  3. 4. Juni 2018 / 11:50

    Ich habe das Bananenbrot gestern für meine Oma und mich gebacken und es war mega lecker! ? Ich habe die anderthalbfache Menge gemacht und wir haben es (bis auf eine Scheibe) alles gestern aufgegessen ? Danke für das tolle und einfache Rezept, es ist schon in das Rezeptebuch meiner Oma gewandert ?

    • Bianca Zapatka 5. Juni 2018 / 17:41

      Hey Sarah,
      Es freut mich wirklich sehr, dass du und deine Oma so begeistert seid von dem Rezept ?
      Ich mag das Bananenbrot auch sehr gerne!
      Viele liebe Grüße und besten Dank dein Feedback,
      Bianca ❤️

  4. Ana
    9. Juni 2018 / 21:16

    Hallo Bianca! 2 Dinge haben uns etwas verwirrt ??‍♀️

    Der Apfelessig aus der Zutatenliste wird im Rezept selbst nicht mehr erwähnt.
    Und der Hinweis die ersten 30 Minuten unbedeckt (?!) backen ebenfalls, da bei den weiteren 20 Minuten mit geringerer Hitze nichts mehr in die Richtung erwähnt wird (bedeckt, unbedeckt – wenn bedeckt dann womit?)

    Fragen über Fragen ??

    Wir backen das Bananabread das erste mal und es duftet nach rund 25 Minuten im Ofen schon wunderbar. Wir sind gespannt wie es schmeckt und werden natürlich Feedback geben.

    • Bianca Zapatka 16. Juni 2018 / 20:21

      Hallo Ana,
      Der Apfelessig gehört zu den feuchten Zutaten. Das Bananenbrot kann man in den letzten Minuten mit etwas Backpapier oder Alufolie abdecken, falls es zu dunkel werden sollte. Tut mir leid, ich wollte dich nicht verwirren ?. Ich habe es nun im Rezept deutlicher geschrieben. Vielen Dank für deinen Hinweis ?. Ich hoffe das Brot hat dir geschmeckt?
      Viele liebe Grüße,
      Bianca ❤️

  5. Eileen
    28. Juni 2018 / 18:10

    Habe das Brot letzte Tage nachgebacken und es war einfach super lecker. Schön mit Erdnussbutter bestreichen 🤤 *gaumenschmaus

    Köstlich, tolle Rezepte Bianca 👌

    • Bianca Zapatka 28. Juni 2018 / 19:08

      Hey Eileen,
      Es freut mich, dass dir das Brot geschmeckt hat 🙂
      Danke für deinen lieben Kommentar!
      Erdnussbutter mag ich übrigens auch sehr gerne 🙂
      Liebe Grüße,
      Bianca ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.