Ajvar (Paprika-Dip)

This post is also available in:

0 von 0 Bewertungen
Ajvar (Paprika-Dip)

Ajvar ist ein köstlicher pikanter Paprika-Dip, der einfach immer passend ist und den man ganz einfach selbst machen kann! Hier geht’s zum Rezept 🙂

Gericht: Basics, Lunch & Dinner, Snacks
Zutaten
  • 500 rote Paprika
  • 1/2 Aubergine
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Peperoni
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 1 EL Essig
  • etwas Zucker
  • Antipasti Gewürz
  • Pfeffer Salz
Anleitungen
  1. Paprika waschen, entkernen und im Backofen mit etwas Öl rösten bis die Haut Blasen wirft und bräunlich wird.
  2. Dann herausnehmen, salzen und mit einem feuchten Tuch abdecken.
  3. Die Aubergine waschen, schälen, in Scheiben schneiden und ca. 20 min. backen.
  4. In der Zwischenzeit Pepperoni, Zwiebel und Knoblauch hacken.
  5. Dann die Paprika häuten und mit den gebackenen Auberginen und den fein gehackten Pepperoni, Zwiebel und Knoblauch mixen.
  6. Alles für ca. 30 min. in einer Pfanne mit Olivenöl dünsten bzw. einkochen.
  7. Mit dem Antipasti Gewürz oder Salz und Pfeffer sowie Essig abschmecken.
  8. Anschließend noch heiß in Gläser mit Schaubverschluss füllen.

6 Kommentare

  1. 5. Oktober 2017 / 19:27

    Das muss ich mal probieren, es klingt unheimlich lecker und sieht super gut aus 🙂

    • fitness_bianca 7. Oktober 2017 / 10:20

      Das freut mich liebe Ela 🙂
      Ich bin schon auf dein Feedback gespannt!
      Liebe Grüße,
      Bianca

  2. Ritscho
    28. Januar 2018 / 13:28

    Oh mein Gott sieht das lecker aus… und natürlich hab ich die nötigen Zutaten an einem Sonntag nicht zufällig im Haus…

    • fitness_bianca 28. Januar 2018 / 18:12

      Das freut mich, dass der Dip dir gefällt ?
      Morgen haben die Läden ja zum Glück wieder geöffnet ?
      Viel Spaß beim ausprobieren ?
      Liebe Grüße,
      Bianca

  3. Lisa
    24. April 2018 / 21:28

    Hallo Bianca. Wenn ich den dip am Ende heiß in Einmachgläser fülle, wie lange ist dieser dann noch haltbar? (Wieso eigentlich heiß) und wie viel dip ergibt das? ?

    • Bianca Zapatka 25. April 2018 / 17:14

      Hey Lisa,
      Wenn man etwas heiß in Gläser abfüllt und dann verschließt, entsteht durch das Erkalten der Masse ein Vakuum und der Deckel wird durch den Luftdruck fest auf das Glas gepresst, so dass keine Luft und keine Keime von außen eindringen können. Dadurch wird die Haltbarkeit erhöht. Bei mir hält sich ein Glas aber sowieso nicht so lange ?. Je nachdem wie groß deine Gläser sind, ergibt die Menge 1-2 Gläser.
      Liebe Grüße,
      Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?